Elterninformationsbrief vom 17.04.2020

 

 

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!

 

 

Die Landesregierung hat entschieden, dass der Schulbetrieb an den Niedersächsischen Grundschulen voraussichtlich am 4. Mai 2020 für die 4. Klassen und dann schrittweise für alle weiteren Jahrgänge wieder aufgenommen wird. Bis dahin sollen weiterhin (möglichst) alle Schüler*innen zuhause bleiben.

Da die Grundschule Börde Lamstedt noch über keine (schulinterne) Bildungscloud verfügt[1], damit wir Aufgaben online verlässlich für alle bereitstellen können, haben wir uns entschieden, Arbeitsmaterialien in Papierform zur Verfügung zu stellen. Dies gilt vor allem für die Fächer Deutsch und Mathematik. Das Kultusministerium hat festgelegt, dass ab Mittwoch, d. 22. April 2020 die Aufgaben von den Schüler*innen verpflichtend zu bearbeiten sind.

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, es wäre schön, wenn Sie ihre Kinder dabei unterstützen könnten. Ich weiß, dass Sie in den letzten Wochen bereits Ihr Möglichstes getan haben, um Ihre Kinder „bei Laune“ zu halten und ihnen Wissen zu vermitteln. Vielen Dank dafür! Diese Zeit ist für alle sehr belastend. Dies gilt auch für uns Lehrer*innen. Kindern in der Schule etwas beizubringen, liegt uns sehr am Herzen!

Die Lehrer*innen stehen Ihnen für Rückfragen usw. zur Verfügung. Bearbeitete Aufgaben können von montags bis freitags zwischen 8.00 Uhr und 13.00 Uhr in der Schützenstraße abgegeben werden. In der Pausenhalle sind Tische aufgestellt worden. Die bearbeiteten Aufgaben werden von den Lehrer*innen korrigiert. Neues Material liegt dann entsprechend aus oder wird nach Absprache mit den Klassenlehrer*innen zur Verfügung gestellt. Bitte benutzen Sie dazu weiterhin die bisherigen Kommunikationswege (Messenger, Telefon, Email). Das klappt toll!

Falls Sie noch Ideen für das Lernen im Internet benötigen, finden Sie Hinweise auf den Seiten des Niedersächsischen Bildungsservers: www.lernenzuhause.nibis.de. Auf den Seiten des Kultusministeriums finden Sie wichtige Hinweise zum Thema Schulschließungen (FAQs).

Die Schule (Schulleitung, Sekretariat) ist weiterhin in den üblichen Unterrichtszeiten für Sie erreichbar. Selbstverständlich erreichen Sie uns auch per Email oder finden aktuelle Hinweise auf unserer Homepage. Die Lehrer*innen erreichen Sie über die Ihnen bekannten Telefonnummern.

Weiterhin sind die Schulen verpflichtet, eine Notbetreuung anzubieten. Bitte beachten Sie dazu unbedingt folgende Hinweise (zitiert aus den Vorgaben des Kultusministeriums):

 

Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen: 

· Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,

· Beschäftigte in stationären Einrichtungen der Eingliederungs-/Jugendhilfe,

· Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, - Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,

· Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen.

Die vorgenannten Berufsgruppen zählen in der aktuellen Situation zu den gesamtgesellschaftlich zwingend aufrechtzuerhaltenden Bereichen und werden grundsätzlich aufgenommen. Die Aufzählung ist aber nicht abschließend und weitere Einzelfälle zur Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge - die sog. kritische Infrastruktur - werden darüber hinaus geprüft und haben dann ggf. einen Anspruch auf Notbetreuung. Entschieden wird vor Ort. 

Neben der Gruppe der Erziehungsberechtigten, die in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind, können auch Härtefälle zur Notbetreuung zugelassen werden. Diese liegt etwa bei drohender Kündigung oder erheblichem Verdienstausfall vor. Auch eine gesundheitliche Disposition kann einen Härtefall darstellen. Allerdings sind auch die Härtefälle vor Ort sehr eng auszulegen: Es ist immer das Ziel der Unterbrechung der Infektionsketten zu beachten. In jedem Fall sollte ein konkreter Nachweis gefordert werden, aus dem der Härtefall eindeutig hervorgeht.

Es sollen Kinder auch dann in die Notbetreuung aufgenommen werden können, wenn lediglich eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter zu den zentralen Berufsgruppen gehört. Vor Inanspruchnahme des Notbetriebs durch Erziehungsberechtigte sind aber anderweitige Betreuungsmöglichkeiten in Härtefallsituationen oder mit Tätigkeiten in kritischen Infrastrukturen vollständig auszuschöpfen. 

Über den Antrag auf Notbetreuung entscheiden in der Kita die Einrichtungsträger bzw. die Kindertagespflegepersonen sowie in der Schule die Schulleitung vor Ort. 

 

Bitte verfolgen Sie weiterhin aufmerksam, welche weiteren Entscheidungen getroffen werden. Die Schule versucht, Sie/ euch zeitgerecht und umfassend zu informieren (Telefonketten, Messenger, Elternbriefe…). Dies gilt vor allem natürlich für die Organisation des angedachten Schulstarts ab dem 4. Mai!

Ich danke Ihnen für die gute Zusammenarbeit. Bleiben Sie gesund und hoffnungsvoll in diesen unruhigen Zeiten.

Liebe Schüler*innen, wir freuen uns alle sehr auf ein baldiges Wiedersehen. Arbeitet fleißig an euren Aufgaben, damit ihr einen guten Start habt, wenn die Schule wieder beginnt. Danke.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

M. Stoffel, Rektor

 

[1] Die Registrierung für die Niedersächsische Bildungscloud (NBC) ist erfolgt. Bisher hat die Schule keine Rückmeldung dazu erhalten.